Suche

Deutschland-Hamburg:

Ausschreibung

Allgemeine Informationen

Deutschland
   HAMBURG
   eu:149446-2017
   Mai 19, 2017
   Jun 8, 2017
   Deutsch
   andere

Kontakt

   HPA Hamburg Port Authority
Hamburg
Deutschland

Güter, Baumaßnahmen und Leistungen

Bauarbeiten für Entwässerungsanlagen   Bau von Kaimauern   Hochwasserschutzarbeiten  

Zusammenfassung

      

Notice type: 01E05 - Contract notice
EU Official Journal Publication: 2017/S 077-149446
Referenced Document Number:
Contract Nature: Works
Procedure Type: Open procedure
Type of Bid Required: Submission for all lots
Awarding Criteria: The most economic tender
Notice type: 01E14 - Additional information
EU Official Journal Publication: 2017/S 096-189877
Referenced Document Number: 2017/S 077-149446
Contract Nature: Works
Procedure Type: Open procedure
Type of Bid Required: Submission for all lots
Awarding Criteria: The most economic tender

Originaltext

      
Vorinformation
Bauauftrag
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
HPA Hamburg Port Authority
Brooktorkai 1
Hamburg
20457
DE
Kontaktstelle(n): Daniel Feddrau
E-Mail: ZentralerEinkauf@hpa.hamburg.de
NUTS-Code: DE600
Internet-Adresse(n):
www.hamburg-port-authority.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
I.3) Haupttätigkeit(en)
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber
Umstrukturierung Steinwerder Hafen – VE03 Uferwand mit Regenklärbecken und Abschlagbauwerk.
Aktenzeichen: E-0571-16-O-EU
II.1.2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45243600
II.1.3) Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4) Kurze Beschreibung

Die Hamburg Port Authority (HPA) plant eine Teilverfüllung des Steinwerder Hafens mit einer Flächenerweiterung von etwa 40 000 m 2. Diese erfolgt zur Erweiterung eines Umschlagbetriebes. Die vorgesehene Gesamtbaumaßnahme im Steinwerder Hafen beinhaltet die Herstellung einer neuen Uferwand als senkrechter Abschluss der Hafenbeckenverfüllung über eine Länge von etwa 87 m und den Bau von konstruktiven Entwässerungsbauwerken (VE 03).

II.2) Beschreibung
II.2.2) Ergänzende Gegenstände

45232450 45246400

II.2.2) Hauptort der Dienstleistung
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Dienstleistung: Hamburg.
II.2.3) Beschreibung

Der Entwurf sieht vor, eine neue Uferwand als Abschlusswand des verfüllten Hafenbeckens herzustellen. In den Anschlussbereichen sind Abfangewände über die Breite der überbauten Böschungen am Max-Brauer-Kai (östlicher Anschluss) sowie dem Schuppen 65 (westlicher Anschluss) vorgesehen. Desweiteren werden im Rahmen dieser Ausschreibung die konstruktiven Bauwerke der Oberflächenentwässerung, bestehend aus Regenklärbecken mit Abschlagbauwerk, Auslaufbauwerk, dem Rohbau eines HWS Pumpen- und Schieberschachts (HWS P./S. Schacht), sowie einer Bypass-Leitung für den Hochwasserfall zwischen einer HSE-Regenwasserentlastungsleitung und dem neu zu errichtenden HWS P./S. Schacht errichtet.

Die geplante Uferwand verläuft etwa 30 m südlich der Mündung des Querkanals in den Steinwerder Hafen. Die Ausbaulänge der Uferwand beträgt etwa 87 m und wird in 3 Blöcken, getrennt durch Blockfugen, errichtet.

Die Abfangewände schließen jeweils an die Uferwand an und werden über eine Länge von je etwa 8 m errichtet. Die westliche Abfangewand schließt an die vorhandene HWS-Wand am Polder 42 an.

Der tiefgegründete HWS P./S. Schacht wird aus baupraktischen Gründen im Zuge dieser Ausschreibung als Rohbau hergestellt. Das Regenklärbecken mit Abschlagbauwerk sind ab etwa 17 m hinter Spundwandachse angeordnet. Die Herstellung des Regenklärbeckens erfolgt in Fertigteilbauweise.

Die endgültige Oberfläche der neuen Betriebsfläche liegt auf ca. NHN + 5,40 m. Die im Rahmen dieser Ausschreibung hergestellte Übergabekote liegt auf NHN + 4,40 m.

Abschnitt IV: Verfahren
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3) Zusätzliche Angaben

1.) Das Vergabeverfahren erfolgt nach der SektVO 2016.

2.) Die Unterlagen stehen ab sofort nur noch digital unter folgender Adresse zur Verfügung: https://vergabe.rib.de. Die Ausschreibung befindet sich unter der Maßnahme „Umstrukturierung Steinwerder Hafen – VE 03 Uferwand und konstruktive Entwässerungsbauwerke“; Vergabenummer E-0571-16-O-EU

3.) Bietergemeinschaften sind zugelassen, jedoch ist die Bildung einer Bietergemeinschaft zu begründen. Die Mitglieder der Bietergemeinschaft sind im Angebot vollständig zu benennen (Vordruck). Im Angebot ist ein zentraler Ansprechpartner anzugeben, der bevollmächtigt ist, die Bietergemeinschaft zu vertreten. Bei Bietergemeinschaften hat jedes Mitglied die Nachweise (gem. Pkt. III.1.1 + III.1.2) vorzulegen. Die Nachweise zu III.1.3 sind in Summe von einer Bietergemeinschaft vorzulegen. Ausländische Bieter /Unternehmen haben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes (gem. Pkt. III.1) vorzulegen.

4.) Bei schriftlicher Angebotsabgabe, sind die Angebote als solche zu kennzeichnen und in einem verschlossenen Umschlag einzureichen.

5.) Sollten sich aus Sicht des Bieters Nachfragen ergeben, sind diese ausschließlich schriftlich unter Angabe der Vergabenummer E-0571-16-O-EU per Fax oder E-Mail an folgende Adresse zu richten:

Hamburg Port Authority AöR, Zentraler Einkauf

Brooktorkai 1, D-20457 Hamburg

Fax: +49 40 42847-2612

E-Mail: ZentralerEinkauf@hpa.hamburg.de

6.) Rechtzeitig beim Auftraggeber beantragte Auskünfte zu den Vergabeunterlagen werden in der nach §16SektVO Abs. 3 Nr. 1 vorgesehenen Frist bis sechs Kalendertage vor Eingang der Angebote erteilt.

7.) Fragen, die während des laufenden Verfahrens gestellt und beantwortet werden, sowie Informationen über ggf. Änderungspakete auf der e-Vergabe-Plattform sind ausschließlich unter http://www.hamburg-port-authority.de veröffentlicht und zwar im Bereich „Für Hafenkunden“ und dort unter „Ausschreibungen/Bauleistungen“. Der Bieter hat eigenverantwortlich und regelmäßig die Informationen abzurufen.

8.) Die Bewertung der Angebote erfolgt über die Zuschlagskriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen detailliert aufgeführt sind. Für die Bewertung der Zuschlagskriterien einzureichende Unterlagen sind in den Ausschreibungsunterlagen aufgeführt.

Das Fehlen von Unterlagen, die nicht nachgefordert werden, führt zwingend zum Ausschluss vom Vergabeverfahren. Dies gilt auch dann, wenn geforderte Unterlagen zwar physisch vorhanden sind, aber geforderte Mindestangaben fehlen.

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
2017-04-19

More information: Klicken Sie hier
Diese Ausschreibung dient nur zur Information.
Auch wenn wir stets bemüht sind, immer aktuelle und genaue Informationen Ihnen zur Verfügung zu stellen, können wir keine Garantie auf Richtigkeit der Inhalte übernehmen.
Wenn Sie Aktualisierungen/Korrekturen für diese Ausschreibung haben, bitte informieren Sie uns.