Suche

Deutschland-Frankfurt am Main:

Ausschreibung

Allgemeine Informationen

Deutschland
   FRANKFURT AM MAIN
   eu:149551-2017
   Mai 7, 2017
   Mai 29, 2017
   Deutsch
   andere

Kontakt

   DB Vertrieb GmbH (Bukr 2H)
Frankfurt am Main
Deutschland

Güter, Baumaßnahmen und Leistungen

IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung   Dienstleistungen in Verbindung mit Software  

Zusammenfassung

      

Notice type: 01G05 - Contract notice
EU Official Journal Publication: 2017/S 077-149551
Referenced Document Number:
Contract Nature: Services
Procedure Type: Innovation partnership
Type of Bid Required: Submission for all lots
Awarding Criteria: The most economic tender
Notice type: 01G14 - Additional information
EU Official Journal Publication: 2017/S 088-173018
Referenced Document Number: 2017/S 077-149551
Contract Nature: Services
Procedure Type: Innovation partnership
Type of Bid Required: Submission for all lots
Awarding Criteria: The most economic tender

Originaltext

      
Vorinformation
Dienstleistungen
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
DB Vertrieb GmbH (Bukr 2H)
Mannheimer Straße 81
Frankfurt am Main
60327
DE
Kontaktstelle(n): Trimborn, Mark
E-Mail: mark.trimborn@deutschebahn.com
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
I.3) Haupttätigkeit(en)
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber
Innovationspartnerschaft – Neue DB-Automatenplattform.
Aktenzeichen: 17FEA25572
II.1.2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72000000
II.1.3) Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4) Kurze Beschreibung

Der Auftraggeber und der Auftragnehmer gehen eine Innovationspartnerschaft ein mit dem Ziel, eine spezifische Anforderung, die nicht Stand der Technik ist, durch den Auftragnehmer herstellen zu lassen. Der Auftragnehmer soll einen Prototyp einer Automatenplattform für Vertriebs-/Fahrkartenautomaten der DB herstellen und dem Auftraggeber zur Nutzung bereitstellen. Diese neue Automatenplattform soll eine flexible Einbindung und Steuerung aller bestehenden und zukünftigen Hardwarebaugruppen ermöglichen sowie grundlegende Dienste für den Betrieb eines Automaten mit einer einheitlichen Schnittstelle für Automaten-Anwendungen anbieten.

II.2) Beschreibung
II.2.2) Ergänzende Gegenstände

72000000 72260000

II.2.2) Hauptort der Dienstleistung
NUTS-Code: DE
Hauptort der Dienstleistung:
II.2.3) Beschreibung

Im Rahmen einer Innovationspartnerschaft sollen die Partner eine innovative Softwarelösung für den Einsatz einer innovativen Automatenplattform umzusetzen.

Die Innovationspartnerschaft gliedert sich in zwei aufeinander folgenden Phasen:

— einer Entwicklungsphase, die die Herstellung der Prototypen umfasst, und

— einer Leistungsphase, in der die aus der Entwicklungsphase hervorgegangenen Prototypen zur Produktionsreife gebracht werden.

Die Entwicklungsphase startet innerhalb einer vertraglich vereinbarten Frist nach dem Zuschlag am Ende des Verhandlungsverfahrens. Sie ist in drei Phasenabschnitte (Phasenabschnitt I bis III) strukturiert, an die jeweils unterschiedliche Anforderungen gestellt werden.

Die Leistungsphase ist in keine unterschiedlichen Phasenabschnitte unterteilt.

Nach Abschluss der Leistungsphase folgt die Nutzungsphase, in der die im Rahmen der Innovationspartnerschaft entwickelten Produkte vom Auftraggeber genutzt werden.

Abschnitt IV: Verfahren
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3) Zusätzliche Angaben

1) Die Vergabe läuft über das e-Vergabeportal der DB(http://www.deutschebahn.com/bieterportal). Dort finden Sie sämtliche Dokumente. Registrierung unter Angabe der Vergabenummer (Hinweis auf EU –Vergabe) auf Portal notwendig.

Abgabe des Teilnahmenatrages (TNA) über die e-Vergabeplattform in Textform nach § 126b BGB: Der Bieter nutzt die Angebotsfunktion der e-Vergabeplattform, um die mit dem TNA geforderten Angaben zu machen und ggf. Dokumente hochzuladen.

Auf jede andere Art übermittelte TNA sind nicht zulässig.

Für technischen oder methodischen Fragen zur e-Vergabeplattform steht die Bieterhotline (+49 8002658638) Mo.-Fr. in der Zeit von 8 bis 16 Uhr zur Verfügung.

2) Soweit der Bewerber bzgl. einzelner Bereiche, für die er ggf. im späteren Verlauf ein Angebot abgeben möchte, nicht über die dazu erforderliche Leistungsfähigkeit und/oder Fachkunde verfügt, kann er sich gemäß § 47 Abs. 1SektVO auf andere Unternehmen berufen. Bewerber, die sich zum Nachweis ihrer Eignung gem. § 47 Abs. 1 SektVO auf die Kapazitäten anderer Unternehmen (Nachunternehmer) stützen, müssen diese Drittunternehmen im TNA verbindlich benennen und durch eine entsprechende Verpflichtungserklärung des Drittunternehmens nachweisen, dass ihnen im Falle der Zuschlagserteilung die Mittel zur Verfügung stehen, die für die Erfüllung des Auftrags erforderlich sind.

Der Auftraggeber behält sich vor, im Laufe des Vergabeverfahrens eine Aktualisierung der Verpflichtungserklärungen zu verlangen.

Als Nachunternehmer (NU) gelten auch mit dem Bewerber „verbundene Unternehmen“.

Der Auftraggeber überprüft auch bei den benannten Drittunternehmen, ob Ausschlusskriterien nach §§ 123, 124 GWB vorliegen.

Für NU, die nicht zum Eignungsnachweis nach §. 47 Abs. 1SektVO benannt wurden, gilt folgendes:

Der Auftraggeber behält sich vor, im Laufe des Vergabeverfahrens:

— sich evtl. von den Bietern vorgesehene NU benennen zu lassen und

— die Vorlage von Eignungsnachweisen für diese NU zu fordern.

Im Falle eines Austauschs solcher NU behält sich der AG eine erneute Prüfung der Eignung vor.

3) Geforderte Erklärungen und Nachweise gem. III.1), die bis zum Ablauf der Frist für den TNA nicht von dem Bewerber vorgelegt wurden, können bis zum Ablauf einer vom AG zu bestimmenden Nachfrist nachgefordert werden.

4) Der Bewerber ist zur vertraulichen Behandlung der gesamten Vergabeunterlagen verpflichtet und hat seine MA sowie sonstige mit der Prüfung / Bearbeitung der Vergabeunterlagen betraute Dritte entsprechend zur Vertraulichkeit zu verpflichten.

5) Die Ansprechpartner des Bewerbers sind mit vollständiger Adresse nebst E-Mail Adresse anzugeben.

Im ersten Schritt findet ein Teilnahmewettbewerb statt. Inhalt ist die Bewertung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit (Eignung) und Zuverlässigkeit des Bewerbers im Hinblick auf die Erbringung der zu vergebenden Leistungen. Im zweiten Schritt „Aufforderung zur Angebotsabgabe“ werden die geeigneten Bieter zum Angebot aufgefordert.

Die Deutsche Bahn AG wird die eingereichten Teilnahmeanträge anhand der bekanntgemachten Eignungskriterien überprüfen und bewerten. Das hieraus entstehende Ranking (s.o.) führt zur Auswahl der aufzufordernden Bieter.

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
2017-04-18

More information: Klicken Sie hier
Diese Ausschreibung dient nur zur Information.
Auch wenn wir stets bemüht sind, immer aktuelle und genaue Informationen Ihnen zur Verfügung zu stellen, können wir keine Garantie auf Richtigkeit der Inhalte übernehmen.
Wenn Sie Aktualisierungen/Korrekturen für diese Ausschreibung haben, bitte informieren Sie uns.