Suche

Deutschland-Kusel: Berufliche Wiedereingliederung

Ausschreibung

Allgemeine Informationen

Deutschland
   KUSEL
   eu:149832-2017
   Apr 20, 2017
   Jun 1, 2017
   Deutsch
   andere

Kontakt

   Jobcenter Landkreis Kusel
Kusel
Deutschland

Güter, Baumaßnahmen und Leistungen

Einführung und Ausbildung im Umgang mit Computern   Ausbildung in der Persönlichkeitsentwicklung   Berufliche Wiedereingliederung  

Zusammenfassung

      

Notice type: 01302 - Contract notice
EU Official Journal Publication: 2017/S 077-149832
Referenced Document Number:
Contract Nature: Services
Procedure Type: Open procedure
Type of Bid Required: Submission for all lots
Awarding Criteria: The most economic tender

Originaltext

      
Auftragsbekanntmachung
Dienstleistungen
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Jobcenter Landkreis Kusel
Fritz-Wunderlich-Str. 49b
Kontaktstelle(n): Jobcenter Landkreis Kusel
Zu Händen von: Herrn Denzer
66869  Kusel
DE
Telefon: +49 638199698166
E-Mail: Peter.Denzer@kv-kus.de
Fax: +49 638199698120
Internet-Adresse(n):
Weitere Auskünfte erteilen:
DrKoernerConsult
Oberbachemer Str. 10
Kontaktstelle(n): DrKoernerConsult
Zu Händen von: Dr. H. Körner
53343  Wachtberg
DE
Telefon: +49 2283697000
E-Mail: mail@drkoernerconsult.de
Fax: +49 2283697001
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
DrKoernerConsult
Oberbachemer Str. 10
Kontaktstelle(n): DrKoernerConsult
Zu Händen von: Dr. H. Körner
53343  Wachtberg
DE
Telefon: +49 2283697000
E-Mail: mail@drkoernerconsult.de
Fax: +49 2283697001
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
DrKoernerConsult
Oberbachemer Str. 10
Zu Händen von: Dr. Körner
53343  Wachtberg
DE
Telefon: +49 2283697000
E-Mail: mail@drkoernerconsult.de
Fax: +49 2283697001
Internet-Adresse: http://www.drkoernerconsult.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene
I.3) Haupttätigkeit(en):
Sozialwesen
Bildung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber:
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Durchführung einer Betreuungsmaßnahme zur Reaktivierung und berufliche Eingliederung von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 27 Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Kusel.
NUTS-Code DEB3G
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens

Dauerhafte berufliche Eingliederung von von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten aus Langzeitarbeitslosigkeit in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis mit Stabilisierung und Nachbetreuung. 3 Standorte parallel im Landkreis, jeweils 20 Teilnehmer.

II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
85312510 , 80570000 , 80533000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
3 parallele Kurse an drei Standorten im Landkreis Kusel, Dauer 1 Jahr.
II.2.2) Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Verlängerung um ein Jahr möglich.
Voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen:
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung:
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 01.07.2017 Abschluss 30.06.2018
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten

Keine.

III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften

Zahlung gemäß den Vertragsbedingungen siehe Verdingungsunterlagen.

III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird

Bietergemeinschaft nur mit Bevollmächtigtem Vertreter möglich. Gesamtschuldnerische Haftung. Die

Details zu den Mitgliedern der Bietergemeinschaft sind auf Formblättern darzulegen. Alle Mitglieder der

Bietergemeinschaft müssen Erklärungen im Original abgeben.

III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Eintragung im Handelsregister oder gleichwertigen Registern ist nachzuweisen (Kopie aus den letzten 12 Monaten bzw. nach einer in diesem Zeitraum erfolgten Veränderung der Eintragung).

III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Die für die Maßnahme erforderlichen Räumlichkeiten müssen bereits vor Beginn der Maßnahme entweder im Besitz des Bieters sein oder angemietet sein. Entsprechende Unterlagen sind vor Beginn der Maßnahme auf Anforderung bereitzuhalten.

Eigenerklärung zur pünktlichen Zahlung von Löhnen, Gehältern, Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung.

Eigenerklärung, dass keine schwere Verfehlung u. a. der nachstehenden Art begangen wurden:

— vollendete oder versuchte Bestechung, Vorteilsgewährung sowie schwerwiegende Straftaten, die im Geschäftsverkehr begangen worden sind, insbesondere Diebstahl, Unterschlagung, Erpressung, Betrug, Untreue und Urkundenfälschung.

— Verstöße gegen das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), u. a. die Beteiligung an Absprachen über Preise oder Preisbestandteile, verbotene Preisempfehlungen, die Beteiligung an Empfehlungen oder Absprachen über die Abgabe oder Nichtabgabe von Angeboten, über die Aufrechnung von Ausfallentschädigungen sowie über Gewinnbeteiligung und Abgaben an andere Bewerber.

sowie weitere Eigenerklärungen nach Formblatt gemäß der Regeln des Landes Rheinland-Pfalz.

Bei Bietergemeinschaften sind die Erklärungen von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft im Original vorzulegen.

III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Referenzen zu ähnlichen abgeschlossenen Vorhaben aus den Jahren 2013 bis 2017 mit

Umfang und Ansprechpartner (Details siehe Verdingungsunterlagen). Darstellung des

Vermittlungserfolges.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Tabellarische Übersicht mit Auftragnehmer, Angabe der Leistung, Durchführungsjahr, Ort, Teilnehmerzahl, Auftraggeber mit Ansprechpartner incl. Telefonnummer.

Es sind für den Zeitraum seit 2013 mindestens 5 Referenzen aus der Region Pfalz (evtl. auch Saarland) notwendig. Die Darstellung des Vermittlungserfolges ist für 3 Referenzen aus der Region Pfalz nachzuweisen.

Die Vergabestelle muss ohne Beteiligung des Bieters Kontakt mit dem benannten Ansprechpartner des jeweiligen Referenzauftraggebers aufnehmen können.

Die Vergabestelle behält sich vor, Angebote, die diesen Anforderungen nicht genügen, im weiteren Verfahren nicht zu berücksichtigen.

Die Vergabestelle behält sich weiterhin vor, sämtliche Referenzangaben zu überprüfen und Angebote, deren Referenzangaben einer Überprüfung nicht standhalten bzw. sich nachweislich als unrichtig herausstellen, vom weiteren Vergabeverfahren auszuschließen.

III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 29.05.2017 - 18:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
01.06.2017 - 15:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
DE
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Sonstige Informationen
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz – Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftstraße 9
55116  Mainz
DE
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

§ 160 GWB.

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen,vergangen sind.

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
18.04.2017

More information: Klicken Sie hier
Diese Ausschreibung dient nur zur Information.
Auch wenn wir stets bemüht sind, immer aktuelle und genaue Informationen Ihnen zur Verfügung zu stellen, können wir keine Garantie auf Richtigkeit der Inhalte übernehmen.
Wenn Sie Aktualisierungen/Korrekturen für diese Ausschreibung haben, bitte informieren Sie uns.