Suche

Deutschland-Bonn: Gebäudereinigung

Ausschreibung

Allgemeine Informationen

Deutschland
   BONN
   149849-2017
   Apr 20, 2017
   Jun 1, 2017
   Deutsch
   andere

Kontakt

   Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern
Bonn
Deutschland

Güter, Baumaßnahmen und Leistungen

Fensterreinigung   Gebäudereinigung  

Zusammenfassung

      

Notice type: 01302 - Contract notice
EU Official Journal Publication: 2017/S 077-149849
Referenced Document Number:
Contract Nature: Services
Procedure Type: Open procedure
Type of Bid Required: Submission for one or more lots
Awarding Criteria: The most economic tender

Originaltext

      
Auftragsbekanntmachung
Dienstleistungen
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern
Brühler Straße 3
Zu Händen von: Johannes Humpert
53119  Bonn
DE
Telefon: +49 22899610-1011
E-Mail: johannes.humpert@bescha.bund.de
Fax: +49 2289910610-1011
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.bescha.bund.de
Elektronischer Zugang zu Informationen: www.evergabe-online.info
Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: www.evergabe-online.de
Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern
Brühler Straße 3
Kontaktstelle(n): Angebotssammelstelle
53119  Bonn
DE
Internet-Adresse: www.evergabe-online.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3) Haupttätigkeit(en):
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber:
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Gebäudereinigung in der Hochschule des Bundes in Brühl.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 14 Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Willy-Brandt-Straße 1, 50321 Brühl.
NUTS-Code DEA27
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens

Gebäudereinigung in den Gebäuden der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Brühl.

II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90911200 , 90911300
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
Angaben zu den Losen
Los-Nr: 1 Bezeichnung: Unterhaltsreinigung
1) Kurze Beschreibung

Adressen:

1. Campus, Willy-Brandt-Straße 1, 50321 Brühl.

2. EU FH, Comesstraße 1-15, 50321 Brühl.

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90911200
3) Menge oder Umfang
1. Unterhaltsreinigung in einer Liegenschaft mit mehreren Gebäuden mit zusammen rund 23 772 m2 Bodenfläche (Grundfläche ohne Berücksichtigung der Reinigungshäufigkeit). Hinzu kommen nur auf Abruf auszuführende Bedarfsreinigungen und Grundreinigung.2. Unterhaltsreinigung in einer Liegenschaft mit rund 627 m2 Bodenfläche (Grundfläche ohne Berücksichtigung der Reinigungshäufigkeit). Hinzu kommt nur auf Abruf auszuführende Grundreinigung.
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 2 Bezeichnung: Gliederungsebene
1) Kurze Beschreibung

Glas- und Fensterreinigung

Adressen:

1. Campus, Willy-Brandt-Straße 1, 50321 Brühl.

2. EU FH, Comesstraße 1-15, 50321 Brühl.

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90911300
3) Menge oder Umfang
1. Glas- und Fensterreinigung in einer Liegenschaft mit mehreren Gebäuden mit zusammen rund 8 358 m2 Glas- /Fensterfläche ohne Berücksichtigung der Reinigungshäufigkeit).2. Glas- und Fensterreinigung in einer Liegenschaft mit rund 106 m2 Glas- /Fensterfläche ohne Berücksichtigung der Reinigungshäufigkeit).
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Verträge mit Laufzeit vom 1.12.2017 bis 30.11.2021 und Option, die Laufzeit jeweils um 12 Monate zu verlängern.
II.2.2) Angaben zu Optionen:
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung:
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.12.2017 Abschluss 30.11.2021
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten

Keine.

III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften

1. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Beschaffungsamtes des BMI in der Fassung vom 27.7.2016.

2. Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen (VOL/B) in der Fassung vom 5.8.2003.

III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird

Keine besondere Rechtsform; Bietergemeinschaften sind zugelassen.Von ihnen werden gefordert:

1. Abgabe der „Bewerber- /Bietergemeinschaftserklärung“.

2. ausgefüllte Datei Angebot, mit Angaben Firmenname und handelnde Person.

3. von jedem Mitglied:

3.1 Abgabe der ausgefüllten Vorlage „Unternehmensdaten“ mit allen für die Anforderung einer Auskunft aus dem Gewerbezentralregister nach § 150a GewO erforderlichen Angaben

3.2 Abgabe des vollständig ausgefüllten Vordruckes „2.2 Anbieterdarstellung“ mit Angaben zu Aufbau, Organisationsform, Sitz, Niederlassungen, Umsätze in den letzten 3 Geschäftsjahren, Zahl der in den letzten 2 Geschäftsjahren in der Sparte Gebäude- und Glasreinigung Beschäftigten.

3.3 Nachweis der Fachkunde (Handelsregisterauszug oder anderer Gewerbenachweis).

3.4 Nachweis der zum Ablauf der Angebotsfrist bestehenden Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft.

3.5 die ausgefüllte Vorlage „Bestätigung der Besichtigung“.

III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Von den Bietern werden gefordert:

1. Abgabe der ausgefüllten „Eigenerklärung zu Ausschlussgründen“.

2. Abgabe der ausgefüllten Vorlage „Unternehmensdaten“ mit allen für die Anforderung einer Auskunft aus dem Gewerbezentralregister nach § 150a GewO erforderlichen Unternehmensdaten.

3. bei Unterschreitung der Vorgaben bzgl. Mindestlohn und Mindeststundenverrechnungssatz Abgabe einer ausführlichen Begründung, wie die Zahlung des Mindestlohns und die vollständige Erbringung der geschuldeten Leistungen sichergestellt wird.

III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

1. Von den Bietern wird die Besichtigung der zu reinigenden Liegenschaften der Hochschule gefordert. Alle Interessenten müssen sich bis spätestens 26.5.2017 bei der auf dem Vordruck „Bestätigung der Besichtigung“ (der Vordruck ist Teil der Vergabeunterlagen) genannten Zuständigen des Liegenschaftsnutzers melden, um einen Termin für die Besichtigung der Liegenschaften zu bekommen.

2. Ausgefüllte „Eigenerklärung bzgl. Haftpflichtversicherung“ und je nach Inhalt dieser Eigenerklärung zusätzlich der Nachweis der bestehenden Haftpflichtversicherung.

III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Von den Bietern werden gefordert:

1. vollständig ausgefüllte Datei „Angebot“ mit den Angaben Firmenname und handelnde Person.

2. vollständig ausgefüllte Kalkulationen der Stundenverrechnungssätze (Los 1: Anlagen 1.1 – 1.16 zum Angebot, Los 2: Anlagen 1.17 – 1.19 zum Angebot).

3. vollständig ausgefüllte Preisblätter (Los 1: Anlagen 2.1 – 2.3 zum Angebot, Los 2: Anlagen 2.4 – 2.6 zum Angebot).

4. vollständig ausgefüllte Vorlage „Unternehmensdaten“ mit allen für die Anforderung einer Auskunft aus dem Gewerbezentralregister nach § 150a GewO erforderlichen Unternehmensdaten.

5. vollständig ausgefüllter Vordruck „2.2 Anbieterdarstellung“ mit Angaben zum Unternehmen (Aufbau, Organisationsform, Sitz, Niederlassungen, Umsätze in den letzten 3 Geschäftsjahren, Zahl der in den letzten 2 Geschäftsjahren in der Sparte Gebäude- und Glasreinigung Beschäftigten). Mindestumsatz mit Unterhaltsreinigung (Los 1) bzw. mit Glasreinigung (Los 2) im letzten Geschäftsjahr: das Doppelte des angebotenen Jahrespreises für das angebotene Los bzw. bei Angeboten für beide Lose das Doppelte der Summe der Jahrespreise beider Lose.

6. die für das angebotene Los bzw. die angebotenen Lose vollständig ausgefüllte/n Vorlage/n „Referenzaufträge“. In der Vorlage müssen mindestens drei Aufträge angegeben werden, in deren Rahmen der Bieter in den letzten 3 Jahren eine in Art und Umfang mit der zu vergebenden vergleichbare Leistung erbracht hat bzw. gegenwärtig erbringt.

Vergleichbarkeit bezüglich der Art der Leistung ist nur gegeben, wenn die eingetragenen Aufträge die Leistungsart (Los 1: Unterhaltsreinigung, Los 2: Glas- und Fensterreinigung) des angebotenen Loses enthalten. Vergleichbarkeit bezüglich des Leistungsumfangs ist nur gegeben, wenn – bei Angeboten für Los 1 ein Auftrag mindestens 75 % der zu reinigenden Grundfläche (ohne Berücksichtigung der Reinigungshäufigkeit) (= 18 300 m 2) umfasst oder 2 Aufträge mindestens 60 % (= 14 640 m 2) umfassen, – bei Angeboten für Los 2 ein Auftrag mindestens 75 % der zu reinigenden Glas-/Fensterfläche (ohne Berücksichtigung der Reinigungshäufigkeit) (= 6 337 m 2) umfasst oder zwei Aufträge mindestens 60 % (= 5 070 m 2) umfassen.

7. Nachweis der Fachkunde (Handelsregisterauszug oder anderer aktueller Gewerbenachweis).

8. Nachweis der zum Ende der Angebotsfrist bestehenden Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft.

9. Nachweis, dass die zu reinigenden Liegenschaften besichtigt worden sind (ausgefüllter Vordruck „Bestätigung der Besichtigung“.

Bei geplanter Übertragung aller oder von Teilen der ausgeschriebenen Leistungen auf Subunternehmen sind zusätzlich für jedes Subunternehmen mit dem Angebot abzugeben:

1. ausgefüllte und elektronisch signierte bzw. unterschriebene und mit Stempel versehene Subunternehmererklärung,

2. ausgefüllte Anlage „Unternehmensdaten“ mit allen für die Einholung einer Auskunft aus dem Gewerbezentralregister nach § 150a GewO erforderlichen Angaben,

3. ausgefüllte Anlage „2.2 Anbieterdarstellung“,

4. die ausgefüllte/n Vorlage/n „Referenzaufträge“,

5. Handelsregisterauszug oder anderer aktueller Gewerbenachweis,

6. Nachweis der zum Ablauf der Angebotsfrist bestehenden Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft,

7. Nachweis der Besichtigung der zu reinigenden Liegenschaften.

III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
B 12.17 - 2426/16/VV : 2
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 01.06.2017 - 11:30
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
01.06.2017 - 11:30
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
DE
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: : 31.8.2017
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Ort: Entfällt.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Sonstige Informationen

1. Abweichend von der Angabe unter II.2.3) können die zu vergebenden Verträge um jeweils 12 Monate verlängert werden; die Zahl der Verlängerungen ist nicht begrenzt.

2. Abweichend von der Angabe unter IV.2.1) ist der niedrigste Angebotspreis das Zuschlagskriterium.

3. Es gilt deutsches Recht.

4. Ein Teil der von Bietern, Bietergemeinschaften und Subunternehmen geforderten Nachweise kann über eine für die Vergabestelle zugängliche Präqualifizierungsdatenbank erbracht werden. In diesem Fall muss dem Angebot das Zertifikat der Präqualifikationsstelle einschließlich des Zertifikatscodes des Bieters, Bietergemeinschaftsmitglieds bzw. Subunternehmens beigefügt werden. Soweit die auf der Datenbank hinterlegten Nachweise den gestellten Anforderungen nicht vollständig entsprechen, müssen dem Angebot ergänzende Nachweise und Angaben beigefügt werden.

5. Von Bietern, die für den Zuschlag in Betracht kommen, fordert die Vergabestelle fehlende Angaben, Erklärungen und Nachweise nach.

6. In diesem Vergabeverfahren sind ausschließlich Angebote zugelassen, die über die Vergabeplattform des Bundes www.evergabe-online.de abgegeben werden.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
53123  Bonn
DE
Telefon: +49 228/9499-0
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 228/9499-163
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Unternehmen haben einen Anspruch auf Einhaltung der bieter- und bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber dem öffentlichen Auftraggeber, Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern (BeschA).

Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gegenüber dem BeschA zu rügen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)). Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem BeschA gerügt werden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 und 3 GWB).

Teilt das BeschA dem Unternehmen mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu wollen, so besteht die Möglichkeit, innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer zu stellen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB).

Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 Abs. 1 GWB darüber informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information durch das BeschA geschlossen werden; bei Übermittlung per Fax oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist zehn Kalendertage. Sie beginnt am Tag nach Absendung der Information durch das BeschA.

Ein Antrag auf Nachprüfung ist schriftlich an die Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Straße 76, 53123 Bonn zu richten.

Hinweis: Das BeschA ist im Falle eines Nachprüfungsantrags verpflichtet, die Vergabeakten, die auch die abgegebenen Angebote enthalten, an die Vergabekammer weiterzuleiten. Die Beteiligten haben ein Recht auf Akteneinsicht. Um Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse zu wahren, teilen Sie uns konkret mit Bezug auf die entsprechenden Dokumente des Angebotes mit, welche Informationen als Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse zu behandeln sind.

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
19.04.2017

More information: Klicken Sie hier
Diese Ausschreibung dient nur zur Information.
Auch wenn wir stets bemüht sind, immer aktuelle und genaue Informationen Ihnen zur Verfügung zu stellen, können wir keine Garantie auf Richtigkeit der Inhalte übernehmen.
Wenn Sie Aktualisierungen/Korrekturen für diese Ausschreibung haben, bitte informieren Sie uns.